Treffpunkt Nachwuchs:
Der Vorstellabend der genialen Geschichtenerzähler

Dienstag, 09.10.2007

Jürgen Beckers ist Ne Hausmann
Im dritten Jahr dabei und er hat nichts von seiner Erzählkraft verloren.
Ganz im Gegenteil, der Mann gehört zu den Besten die der Kölner Karneval zu bieten hat und gehört auf jede große Saalbühne in Köln. Er erzählt witzige Geschichten vom SMSen, dem Händy, verwebt darin einen Staubsauger-Verzäll und ist dann wieder beim Händy und den Klingeltönen. Neben seinen Erzählgeschichten ist Ne Hausmann ein pfiffiger Redner, denn er schafft es moderne und bekannte Songs oder Themen in seine Geschichten einzuweben und ihnen eine witzige Wendung zu geben. Noridc Walking wird da eben mal zu Nordic Talking bei weiblichen Geherinnen.

2005 kam Ne Hausmann zum Literarischen Komitee.

Von einem Kollegen wird er geadelt, Willibert Pauels sagt über Jürgen Beckers, "in Aachen ist der weltberühmt", denn dort hat "Ne Hausmann", seine Wurzeln. "Ne Hausmann" ist ein excellenter Beobachter der Welt die ihn umgibt, ganz gleich real, virtuell oder digital und ist so in der Lage menschliche Schwächen, Marketingstrategien, Marken herrlich zu persiflieren. Und dabei geht er auch herrlich mit dem Rheinländer an sich ins Gericht.
Aber das eigentlich Geniale an dem Mann ist, das er dem Publikum das Gefühl gibt sich in seiner Rede zu verlieren, daher wird seine Rede nie langweilig, denn sie erschöpft sich nicht in der einen Idee die der Mann totreitet, sondern sie ist eine einzige Explosion von einer irre witzigen und guten Idee hintereinander. Alleine wenn er erklärt wie der Kölner den Aachener einschätzt und zum Fazit kommt... [mehr verraten wir hier nicht] freuen sie sich darauf. Eine Zehntel-Sekunde nach dem Ende der Rede stand der große Saal des Sartory komplett... Minutenlange Standing Ovations für Jürgen Beckers. Zu Recht!

Link: report-k.de / Kölns Internetzeitung

Zurück